NEWS     TERMINE & VERANSTALTUNGEN     TURNIERKALENDER     BILDERGALERIE

 



Stadionstr. 1
6020 Innsbruck
Tel. 0512 935600,
FAX 0512 935601
info@pferdesport-tirol.at

ZVR Nr. 214 181 190

Bankverbindung:
BTV
IBAN:
AT27 1600 0001 0303 9762
BIC:
BTVAAT22

Distanzreiten

Info     Bilder     News     Referent    

Der Distanzsport – Endurance

Endurance Allgemein

Die Endurance ist die am schnellsten wachsende Sparte der FEI und zudem besitzt sie jetzt bereits die 2. größte Mitgliederzahl an Reiter nach dem Springsport. Was ist Endurance? Ein Wettkampf (gegen Zeit, Strecke, Klima…), um des Reiters Fähigkeit zu testen, sein Pferd gesund über eine bestimmte Distanz zu bringen. Es gibt Strecken für Einsteiger von 20, 40 und 60 km, Mittelstrecke von 80 bis 100km und Langstrecke von 120 bis zur Königsdisziplin 160 km an einem Tag. Das Pferd steht dabei unter ständiger Überwachung durch einen Tierarzt. Langstreckenreiten stellt außerordentlich hohe Anforderungen an Pferd und Reiter, ist aber auch das totale Partnerschaftserlebnis zwischen Reiter und Pferd in freier Natur.

Die Entwicklung

Distanzsport hat eine lange Tradition. Die Anfänge dieser Sportart gehen zurück auf den Einsatz der Pferde im täglichen Leben. In den USA ist der legendäre Ponyexpress einer der Vorläufer. Auch in Europa wurden bereits zur Jahrhunderdwende Distanzritte ausgetragen.

Man denke nur an die in der Monarchie berühmten Ritte Wien-Berlin und Wien-Budapest, damals vor allem als militärische Leistungsprüfung ausgetragen. Abwechselnd werden jedes Jahr Europameisterschaften und Weltmeisterschaften über 160 km ausgetragen, die 1985 auf Grund der damaligen österreichischen Erfolge sogar in Österreich stattfanden.

Der Tierschutz

So groß die Palette auch ist, eines haben alle diese Veranstaltungen gemeinsam: strenge Tierarztkontrollen. In regelmäßigen Abständen werden die Pferde gründlich untersucht und müssen Pausen machen. Der Pulsschlag der Pferde muss innerhalb von 20 min auf 64 Pulsschläge heruntergehen, sonst werden sie disqualifiziert. Verschärfungen dieser Regeln sind möglich, so werden häufig 60 Pulsschläge pro Minute als Grenzwert angegeben. Unregelmässigkeiten beim Gangwerk können sehr schnell zum Beenden des Rittes führen. Sehr gefürchtet ist die Nachuntersuchung nach dem bis dahin erfolgreich beendeten Ritt. Die Pferde werden nochmals genauestens untersucht: Rücken, Muskulatur, Gurtlage, und Gangwerk müssen in einem einwandfreien Zustand sein, sonst erfolgt die Disqualifikation und dem Pferd wird eine mehrtägige Zwangspause verordnet.

Welche Rasse ist geeignet für das Distanzreiten?

Im Prinzip jede, natürlich sieht man bei den internationalen Langstreckenritten und Meisterschaften häufig hoch im Blut stehende Pferde. Aber in einem so mannigfaltigen Sport, wie dem Distanzreiten ist so gut wie jede Pferderasse vertreten. Fast jedes gesunde Pferd kann so trainiert werden, dass es eine Strecke von 40 km gesund übersteht.

download

test